Termine Buddy-Programm SoSe 2016

Falls ihr am Buddy-Programm teilnehmt/teilnehmen wollt, merkt euch bitte die folgenden Termine vor:

 

Donnerstag, 21. April, 17-20 Uhr, @Campus Bergheim, Raum 0.010 (EG)

Erstes Buddy-Programm-Treffen für das Sommersemester 2016 und Kennenlernen der Buddys und Newcomer

 

Donnerstag, 28. April 2016, 16-20 Uhr, @Campus Bergheim, Raum 02.040 (2. OG)

Buddy-Schulung

 

Donnerstag, 12. Mai, 17-20 Uhr, @Campus Bergheim, Raum 0.010 (EG)

Zweites Treffen der Buddys und Newcomer

 

Donnerstag, 23. Juni, 17-19 Uhr, @Campus Bergheim, Raum 0.010 (EG)

Drittes Treffen der Buddys und Newcomer

 

Donnerstag, 28. Juli, 17 Uhr, @Neckarwiese, Grillplatz

Abschlusstreffen mit allen Teilnehmenden und Buddys

Gasthörer*innenschaft an der PH Heidelberg

Geflüchtete als Gasthörer*innen an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Noch bis zum 18.4.2016 kann eine Gasthörer*innenschaft für das aktuelle Sommersemester an der Pädagogischen Hochschule beantragt werden. Für Geflüchtete ist dieses Angebot auf Antrag kostenfrei (Nachweis über die Registrierung beilegen).

Um die Hochschule in diesem Semester stärker für Geflüchtete zu öffnen, wurde eine Liste von geöffneten Seminaren erstellt, die sich besonders für eine solche Gasthörer*innenschaft eignen. 

Es besteht für die Gasthörer*innen die Möglichkeit für die Begleitung an der PH einen Buddy zur Seite gestellt zu bekommen.

Wir empfehlen vor einem Antrag auf Gasthörer*innenschaft die Offene Uni zur Beratung zu kontaktieren: offeneuniheidelberg@gmx.de

Die Liste der Seminare ist hier zu findenhttp://www.ph-heidelberg.de/fileadmin/ms-einrichtungen/ms-e-gleichstellung/CoursesforRefugees.pdf

Das Anmeldeformular für die Gasthörer*innenschaft ist hier zu finden: http://www.ph-heidelberg.de/fileadmin/de/studium/bewerbung/Antrag.Gasthörer.pdf

Werde Buddy!

Vielen Dank für euer Interesse an unserem Buddy-Programm ! Wir haben zahlreiche Anmeldungen von Heidelberger Studierenden bekommen und sind von dieser Resonanz wirklich überwältigt. Momentan haben wir mehr Anmeldungen von Heidelberger Buddys als von Newcomern erhalten, deshalb bitten wir euch, euch für dieses Semester nicht weiter zu bewerben!

Das Buddy-Programm soll auch im nächsten Semester fortgesetzt werden – wir freuen uns dann wieder auf euer Interesse!

Danke für euer Verständnis 🙂

 

 

Viele Geflüchtete planen in Deutschland ein Studium anzufangen oder fortzusetzen. Wie Du vielleicht aus eigener Erfahrung weißt, ist die Orientierung an der Uni am Anfang schwer! Unterstütze eine*n Geflüchtete*n bei den ersten Schritten an der Universität. Und außerdem hast Du Lust auf kulturellen Austausch? Erlebe ein spannendes Semester voller neuer Erfahrungen!

Was sind die Aufgaben eines Buddys?

  • Am Anfang des Semesters zeigst du dem Teilnehmenden die Unibibliothek, die Mensa usw. und unterstützt, falls gewünscht, beim Besuch von Vorlesungen.
  • In den ersten Wochen kann es hilfreich sein, gemeinsam in die Veranstaltungen zu gehen. Außerdem solltest Du Unterstützung bei organisatorischen und administrativen Problemen leisten.
  • Sprich mit Deinem Teilnehmenden über Möglichkeiten des Hochschulzugangs und alternative Bildungswege.
  • Außerdem könnt Ihr auch einfach mal einen Kaffee trinken gehen, gemeinsame Interessen entdecken etc.

Es gibt unterschiedliche Zielsetzungen der Teilnehmenden: manche bereiten sich auf ihr baldiges reguläres Studium vor, manche wissen noch überhaupt nicht, ob ein Studium etwas für sie ist, manche wollen ihr Deutsch verbessern und für manche ist der soziale Aspekt ausschlaggebend.

Mit der Zeit wirst Du sicherlich herausfinden, was (von Dir) erwartet wird und wie oft Ihr euch treffen wollt.

Sprach-Buddys und Gasthörerschaft-Buddys

Ihr habt die Möglichkeit im Anmeldeformular anzugeben, ob ihr euch für eine Buddy-Beziehung zu Newcomern interessiert, die sich für eine Gasthörerschaft an der Uni Heidelberg angemeldet haben und/oder ob ihr Interesse an einer Sprach-Buddy-Beziehung habt. (Sprach-Buddy-Partner*innen sind in der Regel nicht an der Uni Heidelberg angemeldet.)

Gruppentreffen für alle Teilnehmenden am Buddy-Programm

Die Offene Uni organisiert regelmäßige verpflichtende Gruppentreffen, bitte entschuldige Dich wenn Du nicht kommen kannst. Die Treffen sind wichtig für das Organisationsteam, damit das Programm verbessert werden kann.

  • Bei den Treffen werden Informationen ausgetauscht, organisatorische Fragen geklärt, aktuelle Entwicklungen vorgestellt und Probleme besprochen.
  • Außerdem werden wir gemeinsame Aktivitäten planen (Teilnahme freiwillig).
  • Wer Lust hat mehr zu machen, kann dem Orga-Team beitreten oder spezielle Aktivitäten organisieren.

Termine im Sommersemester 2016:

Donnerstag, 21. April, 17-20 Uhr      Erstes Buddy-Programm-Treffen für das Sommersemester und Kennenlernen der Buddys und Newcomer

Donnerstag, 28. April 2016, 16-20 Uhr  Buddy-Schulung

Donnerstag, 12. Mai, 17-20 Uhr      Zweites Treffen der Buddys und Newcomer

Donnerstag, 23. Juni, 17-19 Uhr      Drittes Treffen der Buddys und Newcomer

Donnerstag, 28. Juli, 17 Uhr              Abschlusstreffen mit allen Teilnehmenden und Buddys

Wenn Du Dir jetzt sicher bist, dass Du für ein Semester lang Buddy werden willst, melde Dich über unseren Anmeldebogen an.

Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung bis zum 15. April 2016, um dann Paare mit ähnlichen Studieninteressen zu bilden.

Leider können wir nicht garantieren, dass wir einen passenden Newcomer für Dich finden können. Ob wir Dich mit jemandem „matchen“ können, zu dem Du passt, erfährst Du dann so bald wie möglich.

Mach beim Buddy-Programm mit!

Mitmachen beim Buddy-Programm

…als Teilnehmende*r (Newcomer/Refugee):

Du interessierst Dich für ein Studium, aber erfüllst noch nicht die Zulassungsvoraussetzungen? Du möchtest die Uni kennenlernen, Vorlesungen besuchen und Dein Deutsch verbessern? Als Teilnehmende*r beim Buddy-Programm kannst Du:

  • Als Gasthörende*r verschiedenen Vorlesungen besuchen
  • Die Bibliothek benutzen
  • Eine elektronische Nutzerkennung des Uni-Rechenzentrums bekommen
  • Bei regelmäßigen Treffen Gleichgesinnte treffen und Kontakte knüpfen
  • Als Sprach-Buddy Dich mit anderen Studierenden treffen und Deutsch üben

 

Das Buddy-Programm ist komplett kostenlos.

 

Mehrmals im Semester finden Treffen für die Buddys und Teilnehmenden statt. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr an diesen teilnehmen könntet.

Bitte fülle dasAnmeldeformular für das Sommersemester aus und schicke es bis 15. April an uns!

Anmeldung Buddyprogramm_Newcomers_FORMULAR

 

…als Buddy:

Du studierst an der Uni Heidelberg und möchtest Newcomern und Geflüchteten dabei helfen, sich an der Hochschule zurechtzufinden? Für das nächste Semester suchen wir noch Buddys aus allen Fachrichtungen. Buddys und Teilnehmende bilden ein Tandem, wobei Ihr selbst entscheidet, wie oft ihr Euch trefft und was Ihr zusammen macht. Aufgaben eines Buddys können etwa sein:

  • Den Teilnehmenden helfen sich an der Universität zurechtzufinden (wichtigsten Institutionen / Gebäude zeigen)
  • Gemeinsam mit Teilnehmenden herausfinden welche Vorlesungen sie_er besuchen will
  • Unterstützung bei der Anmeldung auf Online-Plattformen der Uni Heidelberg (LSF etc.)
  • Bei Seminarwünschen ggf. mit Dozierenden sprechen
  • Herausfinden welche Interessen vorhanden sind (z.B.: Freizeitaktivitäten)
  • Unterstützung bei der Orientierung an der Uni
  • Gemeinsame Mensabesuche, Kaffee trinken, …
  • Als Sprach-Buddy: Gemeinsam Deutsch sprechen und üben

 

Mehrmals im Semester finden Treffen für die Buddys und Teilnehmenden statt. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr an diesen teilnehmen könntet. Die Termine und weitere Infos findet Ihr hier.

Bitte fülle das Anmeldeformular für das Sommersemester aus und schicke es bis 15. April an uns!

Anmeldung Buddyprogramm_Studis_FORMULAR

 

…im Orga-Team

Wir treffen uns einmal die Woche und haben immer viel zu tun! Momentan finden diese Treffen am Mittwoch um 18 Uhr am Campus Bergheim statt.

Gerne kannst Du uns helfen mit folgenden Aufgaben:

  • Treffen organisieren
  • um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern
  • gemeinsame Aktionen planen
  • die Buddy- und Teilnehmenden-Betreuung koordinieren
  • Zusatzveranstaltungen/Workshops/Vorträge planen
  • Verwaltungskram, Zusammenarbeit mit Uni und anderen Institutionen
  • Eigene Ideen einbringen!

 

Schreib uns doch einfach eine E-Mail an: offeneuniheidelberg@gmx.de

Wir freuen uns auf Dich!

 

Das Buddy-Programm wird in Kooperation mit dem Heidelberger Antidiskriminierungsporjekt HD.net-Respekt! organisiert.

Gasthörerschaft Uni Heidelberg

Gasthörer/innen sind nicht offiziell als Studierende der Universität Heidelberg eingeschrieben, können aber bestimmte Vorlesungen besuchen (ohne dafür Leistungsnachweise zu erhalten). Es ist außerdem möglich, eine Uni-ID zu beantragen (Internetzugang auf dem Campus und in der Bibliothek).

Der Aufenthaltsstatus spielt bei der Anmeldung keine Rolle und man muss auch sonst keine Voraussetzungen erfüllen.

An der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg endet die Anmeldefrist für das Sommersemester am 30. April und die Frist für das Wintersemester am 31. Oktober.

Gasthörer*innen dürfen allerdings nur an Vorlesungen teilnehmen (sofern ausreichende Kapazität vorhanden ist), nicht jedoch an Seminaren und Praktika. Weiterhin dürfen keine Fächer, die mit einem Numerus Clausus belegt sind, als Gasthörer*in gehört werden.

Das Antragsformular für die Gasthörerschaft an der Uni Heidelberg finder ihr hier:  Gasthörerschaft_Antragsformular_Uni HD

Den Antrag zum Gebührenerlass gibt es hier.
Ihm muss eine Kopie der Ausweisdokumente hinzugefügt werden.

Das Antragsformular für die Gasthörerschaft an der Uni Heidelberg finder ihr hier: Antrag.Gasthörer.PH

 

Eine Übersicht über die Fächer, die ihr besuchen könnt, gibt es hier:

Fächer ohne NC

 

Außerdem haben wir auch die ganzen Informationen noch in einer Präsentation zusammengefasst:

Präsentation_Gasthörerschaft_deutsch

Präsentation_Gasthörerschaft_englisch

 

 

Pressemitteilung

Am Montag, 11. Januar 2016 hat die Inititative Offene Uni Heidelberg folgende Informationen an die Presse versandt:

Initiative „Offene Uni Heidelberg“ veranstaltet Beratungen zum Thema „Studieren in Deutschland“ für Geflüchtete

Ehrenamtliche Initiative hat im Dezember 2015 erneut zwei Informations- und Beratungstreffen für Geflüchtete durchgeführt. / Interessierte werden bei Anmeldung für Gasthörerschaft an der Uni Heidelberg unterstützt. / Appell an Universität, vorhandene Spielräume für Hochschulzugang von Geflüchteten zu nutzen. / Mehr Infos unter: www.offeneuniheidelberg.wordpress.com

Heidelberg. Bei zwei eigenständig organisierten Informations- und Beratungstreffen hat die Initiative „Offene Uni Heidelberg“ im Dezember 2015 mehr als 60 studieninteressierte Geflüchtete über das Schul- und Ausbildungssystem und vor allem die Studienmöglichkeiten in Deutschland informiert. In Einzelberatungen wurden im Anschluss mögliche Schritte zur Aufnahme eines Studiums besprochen. Die Mehrheit der Interessierten aus Syrien, Irak, Afghanistan, Togo und vielen weiteren Ländern hat bereits im Herkunftsland ein Studium begonnen, viele einen ersten Studienabschluss erlangt.

Im Gegensatz zu zahlreichen Universitäten in ganz Deutschland, wird ein solches Informationsangebot zum Studium bislang nicht von der Universität übernommen, sondern durch die Arbeit von Ehrenamtlichen abgedeckt, welche aktuell die Veranstaltungen organisieren.

In Folge des großen Interesses hofft die Initiative nun auf den Einsatz der Universität: „Bei unseren Infotreffen wurde deutlich, dass die Ursache der geringen Zahl an Studienbewerbungen von Geflüchteten mitnichten die mangelnde Nachfrage ist – sondern der fehlenden Unterstützung für studienwillige Geflüchtete von Seiten der Universität geschuldet sein muss“, so Alisa Macht, von der Initiative Offene Uni Heidelberg. So bestehen die verlinkten Hilfsangebote für Geflüchtete auf der Seite der Universität bislang aus Initiativen, die ehrenamtlich von Studierenden oder einzelnen Instituten bzw. Fachschaften gestemmt werden – das Angebote der Universität selbst umfasst lediglich die Sprechstunde der Flüchtlingsbeauftragten.

Die Zurückhaltung im Engagement für Geflüchtete von Seiten der Universitätsverwaltung überrascht auch im nationalen Vergleich. „Wer sich ansieht, welche Programme andere Universitäten auf die Beine gestellt haben, kann sich über den Status Quo hier in Heidelberg, an der ältesten Uni Deutschlands, nur wundern“, so Ulrike Duchrow vom Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und Asyl-AK Heidelberg.

Die Initiative, in der sich auch Lehrende der Universität und Pädagogischen Hochschule Heidelberg engagieren, plädiert dafür, die zum Leitbild erhobene Weltoffenheit auch auf den Umgang mit Geflüchteten zu übertragen und hofft in diesem Jahr auf eine stärkeres Engagement der Universität Heidelberg und eine bessere Kooperation mit den Verantwortlichen.

 

Hier gibt es die vollständige PM als pdf.